Ein gedeckter Tisch für alle!

„Ein gedeckter Tisch für alle!" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Mütterforums Baden-Württemberg, des Mütter- und Nachbarschaftszentrums Reutlingen (Müze) und des Familienzentrums elkiko Tübingen. Der gedeckte Tisch soll Grenzen überwinden und kulturelle wie soziale Berührungsängste abbauen – zwischen Fremden und Nachbar_innen, zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und zwischen Bürger_innen, die finanziell unterschiedlich gestellt sind. Es geht um Teilhabe trotz Armut. Das Projekt wurde im Rahmen des „Ideenwettbewerbs für Strategien gegen Armut" vom Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg im Projektzeitraum Juni 2016 bis Mai 2017 gefördert.

Projekt-Dokumentation

Kurz & knapp:
Die Tische in Reutlingen und Tübingen

In Reutlingen lud das Müze betroffene Frauen, Unterstützer_innen des Zentrums sowie Funktionsträger_innen der Stadt und von Wohlfahrtsverbänden zu drei Gesprächsrunden am gedeckten Tisch ein. Ziel war es, durch Gespräche das bei vielen Menschen vorhandene Schubladendenken zu verändern oder sogar aufzulösen und aus der Empörung über Einzelfälle hinaus Lösungen für Reutlingen anzustoßen.

In Tübingen stand der gedeckte Tisch im Projektzeitraum 14 mal im öffent-lichen Raum – zum Beispiel unvermutet mitten auf öffentlichen Wegen. Hier bot er Anlass zum Gespräch und Raum für Begegnung. Darüber hinaus sucht das Familienzentrum elkiko in seinem eigenen Sozialraum – dem Tübinger Süden – den intensiven Austausch mit Nachbar-Räumen, -Institutionen und Personen, die arme Menschen unterstützen.

Der Tisch fährt durchs Land
Im Mai 2017 ging das Projekt auf Reisen: Die Projektverantwortlichen fuhren in fünf weitere Mütter- und Familienzentren (in Sigmaringen, Biberach, Freiburg, Stuttgart-Wangen und Heubach) um vor Ort über das Projekt sowie Inklusion und Exklusion in den Zentren zu sprechen. Entsprechend der Erfahrungen und Gegebenheiten vor Ort waren die Besuche unterschiedlich ausgeprägt. Es gab intensive gemeinsame Gespräche mit Betroffenen und Interessierten, Berichte vom Projektverlauf und den Projekterfahrungen in Tübingen und Reutlingen sowie öffentliche Veranstaltungen mit Verantwortlichen, Entscheidern und Zentrumsfamilien.

News zum Besuch von Minister Lucha am gedeckten Tisch im August 2016 im Mütter- und Nachbarschaftszentrum Reutlingen

Was bedeutet Armut? News zum Beispiel von Janina und Sabine Ott mit Bedarfsrechnung von Frau Professor Uta Meier-Gräwe und Artikel im Reutlinger Generalanzeiger vom 5.4.2017

Video des 3. Tischs im Mütter- und Nachbarschaftszentrum Reutlingen auf Facebook

Impressionen vom gedeckten Tisch im März in Reutlingen und Tübingen

ansehen