Unsere Projekte

Großen Einfluss auf die Arbeit im Netzwerk der Mütterzentren hat die thematische Arbeit in Projekten. Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in unsere Projekte der vergangenen Jahre.


Erasmus+ Family+
Das Projekt zum Austausch von Best Practices trug den Titel „FAMILY+ Family education and empowerment as a way to social inclusion in Europe." Das Mütterforum kam als Mitglied des Netzwerks Familienbildung Baden-Württemberg zu dieser Projektpartnerschaft. Wir brachten unsere Erfahrungen mit offenen Treffs und niederschwelligen Zugängen sowie als konkretes Best practice unser Babycafé mit Gästen ein. Beteiligt waren fünf weitere Projektpartner aus Stuttgart sowie Göteborg und Oslo.

Projektlaufzeit: Oktober 2018 bis Dezember 2020

Mehr zum Projekt

Beheimatungsorte in der Lernkultur
Die Offenen Treffs sind das Kernstück der Mütter- und Familienzentren und Mehrgenerationenhäuser. Im Verständnis der Mütterzentrumsbewegung ist für die Leitung eines Offenen Treffs keine pädagogische Ausbildung nötig, die Gastgeber*innen verstehen sich als Alltagsexperten. Allerdings stoßen diese auch immer wieder an ihre Grenzen und Wissen über die Ermöglichung von Teilhabe, informellen Wissen und Selbstwirksamkeit fehlt. Deshalb hat das Projektteam des Mütterforums ein Konzept zur Wissensvermittlung an die Gastgeber*innen erstellt und ein Reflexionsinstrument für den Offenen Treff entwickelt.

Projektlaufzeit: Juli 2018 bis Dezember 2020 in zwei Projektphasen

Mehr zum Projekt


Unser Raum

Geflüchtete Familien sind besonderen Belastungen und Bedürfnissen ausgesetzt durch den Verlust der Heimat sowie der Angst um zurückgebliebene Freunde und Familienmitglieder. Mit dem Projekt „Unser Raum" hat das Mütterforum deshalb besonders geflüchtete Familien und Frauen mit Kindern unterstützt. Das Projekt wurde in neun Mitgliedszentren in Baden-Württemberg umgesetzt.

Projektlaufzeit: Juni 2016 bis September 2019

Mehr zum Projekt
Broschüre "Unser Raum" mit Interviews von 22 Frauen


Ein gedeckter Tisch für alle!
...war der Titel eines Gemeinschaftsprojekts des Mütterforums Baden-Württemberg, des Mütter- und Nachbarschaftszentrums Reutlingen und des Familienzentrums elkiko Tübingen. Es ging dabei um Teilhabe trotz Armut. Der gedeckte Tisch soll Grenzen überwinden und kulturelle wie soziale Berührungsängste abbauen – zwischen Fremden und Nachbar*innen, zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und zwischen Bürger*innen, die finanziell unterschiedlich gestellt sind. Das Projekt war eingebettet in den „Ideenwettbewerb für Strategien gegen Armut" des Ministeriums für Soziales und Integration in Baden-Württemberg.

Projektlaufzeit: Juni 2016 bis Mai 2017

Mehr zum Format und Projekt


Perspektiven für Roma-Familien

Das Internationale Mütterzentrums-Netzwerk mine e.V. und das Mütterforum Baden-Württemberg unterstützen Mütterzentren in Bulgarien und auf dem Balkan.

Mehr Informationen